Skip to content
Michaela Bremer und Ingrid Beck (rechts)
Michae­la Bre­mer (links) und Ingrid Beck 

Das Lau­schen nach innen ver­bin­det mit Gott 

22.07.2022

Sie hat Men­schen in schwe­ren Stun­den der Trau­er beglei­tet, ihnen zuge­hört und wei­ter­ge­hol­fen. Michae­la Bre­mer, Mit­ar­bei­te­rin der Land­pas­to­ral Schö­nen­berg, been­det ihre Tätig­keit aus fami­liä­ren Grün­den. In einer Fei­er­stun­de wur­de die belieb­te Seel­sor­ge­rin ver­ab­schie­det. Gleich­zei­tig fand die offi­zi­el­le Begrü­ßung von Ingrid Beck statt. Sie über­nimmt Tei­le der Auf­ga­ben von Michae­la Bremer.

Ell­wan­gen . „Gott Raum geben“ — unter die­sem Titel hat die Ver­ab­schie­dung und Begrü­ßung statt­ge­fun­den; zunächst in der Kapel­le des Tagungs­hau­ses auf dem Schö­nen­berg, spä­ter dann im Gar­ten mit offi­zi­el­len Worten.

Michae­la Bre­mer ist von Beruf Gemein­de­re­fe­ren­tin. Vor ihrer Tätig­keit bei der Land­pas­to­ral Schö­nen­berg, Geist­li­ches Zen­trum des Deka­nats Ost­alb, war sie in der Seel­sor­ge­ein­heit Rosen­stein tätig. Bei der Land­pas­to­ral war Michae­la Bre­mer vor allem mit der Trau­er­be­glei­tung befasst. Dabei füh­le sie sich mit „Gott im Team“, Glau­be hei­ße für sie Ver­trau­en, so die Seel­sor­ge­rin bei der Abschieds­re­de. Und: „Das Lau­schen nach innen ver­bin­det mit Gott“.

Gott Raum geben durch Medi­ta­ti­on und Gebet, das ist auch Ingrid Becks Arbeits­schwer­punkt. Auch sie ist Gemein­de­re­fe­ren­tin und war vor ihrem Start bei der Land­pas­to­ral in der Seel­sor­ge­ein­heit Unterm Bern­har­dus tätig. „Räu­me für Gott öff­nen, das Leben und das Wort Got­tes mit­ein­an­der ver­bin­den, das möch­te ich in mei­ner Arbeit tun“. Ingrid Beck wird neben Trau­er­be­glei­tung die Metho­de „Biblio­log“ anbieten.

Deka­nats­re­fe­rent Tobi­as Krie­gisch sprach Michae­la Bre­mer die Gabe zu, Men­schen wirk­lich zuhö­ren zu kön­nen. „Du hast immer den rich­ti­gen Ton gefun­den“, so Tobi­as Krie­gisch, der die Grü­ße von Dekan Robert Klo­ker über­brach­te. Gute Wün­sche gab es auch sei­tens der Kol­le­gin­nen aus dem Deka­nat, von Irm­gard Wiest und Evi Nagen­rauft-Sey­schab: „Wir wün­schen dir ein gutes Los­las­sen“. Ans­gar Bau­mann aus dem Team der Land­pas­to­ral sag­te Michae­la Bre­mer und Ingrid Beck, die zwar vor zwei Jah­ren bereits bei der Land­pas­to­ral begon­nen hat­te, pan­de­mie­be­dingt jedoch nie offi­zi­ell begrüßt wer­den konn­te, zu: „Zwi­schen Kom­men und Gehen gab es eine gute Zeit des Miteinanders.“