Skip to content
News

Zwei mäch­ti­ge Klang­kör­per im Dialog 

09.06.2022

Kon­zert „DARK MATTER“ von Mathi­as Reh­feldt  in der Auf­er­ste­hung-Chris­ti-Kir­che in Bettringen 

„Ein Cock­tail vor­aus hilft viel­leicht, sich auf das Kon­zert ein­zu­stim­men“, lacht der jun­ge Orga­nist und Kom­po­nist Mathi­as Reh­feldt aus Mün­chen beim som­mer­li­chen meet&greet vor der Auf­er­ste­hung-Chris­ti-Kir­che. Denn was die Musik­in­ter­es­sier­ten auf Ein­la­dung des Freun­des­krei­ses Kir­chen­mu­sik der Kir­chen­ge­mein­de St. Cyria­kus erwar­te­te, war ein außer­ge­wöhn­li­cher und auch her­aus­for­dern­der Kon­zert­abend für vie­le Sinne.

Eine Stun­de lang lausch­te die voll­be­setz­te Kir­che einem Dia­log zwei­er mäch­ti­ger Klang­kör­per, wie Reh­feldt dies selbst bezeich­ne­te. Die klas­si­sche Orgel als Köni­gin der Instru­men­te, die über Jahr­hun­der­te bis heu­te Kom­po­nis­ten mit ihren unter­schied­lichs­ten Klang­far­ben zu beson­de­ren Wer­ken anregt, steht bei sei­nem Musik­pro­jekt im Dia­log mit einem Syn­the­si­zer, der unter­schied­lichs­ten Ein­satz haben kann. Pfei­fen­klang und Boxen ver­schmol­zen in stil­voll beleuch­te­tem Ambi­en­te der Kir­che und ani­mier­ten Gra­fi­ken bei Kunst­ne­bel zu einem Gesamt­werk, das mal still, mal mäch­tig tösend in den Bann zog. Die Gren­zen von vir­tuo­ser Orgel­mu­sik, beben­den Bass­bo­xen und Klang­far­ben, die man sonst aus Thea­ter, Kino oder Dis­co­thek kennt, ver­wisch­ten und form­ten ein Kunst­werk, das sicher lan­ge noch in Erin­ne­rung blei­ben wird.

Nach toben­dem Applaus dank­te Pfar­rer Tobi­as Freff als Gast­ge­ber mit zwin­kern­dem Auge dem Künst­ler, dass Reh­feldt nun in sei­ner Kon­zert­bio­gra­phie neben gro­ßen Metro­po­len in den USA, Kana­da und Euro­pa auch stolz Bett­rin­gen lis­ten kön­ne. Mit sei­nen 36 Jah­ren ist der in Mün­chen leben­de Schwa­be Mathi­as Reh­feldt beson­ders in der Film­mu­sik zuhau­se. Als Kom­po­nist arbei­tet er unter ande­rem für unzäh­li­ge Pro­duk­tio­nen der ARD und des ZDF. Sein Schaf­fen umfasst auch klas­si­sche Kom­po­si­tio­nen und Kon­zert­stü­cke. Er erhielt bereits zahl­rei­che Prei­se und Nomi­nie­run­gen in bedeu­ten­den Wett­be­wer­ben, unter ande­rem für die Net­flix-Pro­duk­ti­on „Beats“ und Hans Stein­bich­lers ZDF-Film „Wal­pur­gis­nacht“.

Der fort­ge­rück­te som­mer­li­che Abend klang dann für alle bei Gesprä­chen über Ein­drü­cke und Kon­zerter­le­ben bei einem Steh­emp­fang mit küh­len Geträn­ken aus, den der Freun­des­kreis Kir­chen­mu­sik stil­voll aus­rich­te­te. Die Spen­den, die an die­sem Abend bei frei­em Ein­tritt gege­ben wur­den, die­nen wei­ter der För­de­rung der Musik und der Aus­bil­dung jun­ger Musi­ker in der Kirchengemeinde.